Home » Fernbedienungsbegriffe

Fernbedienungsbegriffe

Fernbedienungsbegriffe
Fernbedienungsbegriffe

Delay:
Einstellbare Verzögerungszeit; während eines Delays (innerhalb eines Makros) wartet die Fernbedienung, bis z. B. der Empfänger wieder bereit ist, einen neuen Befehl entgegenzunehmen (Zappen, wobei es eine halbe Sekunde dauert, bis der TV den Sender eingestellt hat).

Diskreter IR-Code:
Hiermit sind beispielsweise „An“ und „Aus“ getrennt ansteuerbar; es werden zwei verschiedene IR-Codes verwendet.
Das Gegenteil ist die Verwendung nur eines IR-Codes, der zwischen den Zuständen „An“ und „Aus“ wechselt.

Hardkey, Hardbutton:
Feste Taste, vergleichbar mit Tasten auf einer PC-Tastatur. findet.

IR, Infrarot:
Lichtspektrum überhalb des sichtbaren Bereichs zur Datenübertragung zwischen Sender und Empfänger.

IR-Code, IR-Befehl:
Eine gesendete Abfolge von IR-Signalen (0/1), die vom Empfänger ausgewertet wird und ihn zu einer entsprechenden
Aktion veranlasst.

Makro:
Abfolge von verschiedenen IR-Codes oder anderen Aktionen.

Smartkey, Smartbutton:
Hardkey, der sich neben einem Anzeigefeld (Display) befindet, das die jeweils hinterlegte Funktion anzeigt.

Softkey, Softbutton:
Virtuelle Taste auf einen Touchscreen.

Toggle-Code, Toggle-Bit:
Die (Original-)Fernbedienung sendet bei jedem Tastendruck unterschiedliche IR-Codes, die zwar dieselbe Aktion auslösen, jedoch nur abwechselnd vom Empfänger akzeptiert werden. Wird beispielsweise von Thomson/Telefunken/Saba verwendet. Hieran scheitern die meisten einfachen Universalfernbedienungen.

Touchscreen:
Berührungssensitiver Bildschirm.

Arten von Fernbedienungen:

Üblich sind IR-Fernbedienungen, jedoch bei exotischen/speziellen Geräte z. B. von Bang&Olufsen oder Bose auch
Funkfernbedienungen.

(Beipack-)Systemfernbedienungen:

Hierbei handelt es sich um Fernbedienungen, die einem Gerät (z. B. Verstärker) beiliegen und Tasten für andere
Geräte (z. B. CD-Player) des gleichen Herstellers oder seiner Tochterfirmen zur Verfügung stellen. Das ist so lange hinreichend, wie man nur Geräte dieses Herstellers einsetzt und die bereitgestellten Tasten/Funktionen ausreichend sind.
Üblicherweise kann man nicht den vollen Funktionsumfang der mitgesteuerten Geräte nutzen.

Vorprogrammierte Fernbedienungen:

Solche werden gerne günstig bei Sonderaktionen von Discountern verkauft.
Es handelt sich um Fernbedienungen mit einer integrierten IR-Code-Datenbank.
Seine Geräte „programmiert“ man durch Eingabe eines kurzen Zahlencodes ein.

Der Nachteil ist sofort erkennbar:
Hat man ein Gerät, das nicht in der Datenbank enthalten ist, muss man sich auf sein Glück verlassen, ein
ähnliches Geräte zu finden, dessen Code (zumindest teilweise) funktioniert.

In seltenen Fällen lassen sich fehlende Codes vom Hersteller nachträglich aufspielen.

Als Vorteil sei genannt, dass man bei defekter Original-Fernbedienung wieder an die IR-Codes kommt und seine
Geräte bedienen kann.

Lernfähige Fernbedienungen:

Diese Geräte haben neben dem IR-Sender auch einen IR-Empfänger eingebaut.
Damit ist es möglich, die IR-Codes der Original-Fernbedienung zu kopieren/lernen.
Außer bei exotischen/speziellen Geräten funktioniert das in der Regel einwandfrei.

In den meisten Fällen enthalten lernfähige Fernbedienungen eine IR-Code-Datenbank, wie die vorprogrammierten Modelle.