Home » Vom Rapper zum Hi-Fi-Milliardär

Vom Rapper zum Hi-Fi-Milliardär

Wer mit offenen Augen durch sein Leben geht, sieht sie mittlerweile überall. Beats by Dr. Dre ist jene Marke, um die man bei Kopfhörern nicht mehr herumkommt. Bei Experten gelten die Kopfhörer allerdings nicht gerade als das klangliche Nonplusultra am Markt. Die Marke befindet sich nicht unter den Spitzenprodukten. Doch das ist offenbar gar nicht notwendig, um die Weltmärkte zu erobern. Schließlich stand hinter dem Unternehmen einer der berühmtesten Musikproduzenten und Rapper der Welt.

Dr. Dres Karriere ist zweifelsohne einzigartig. Er wuchs im berüchtigten Vorort Compton nahe Los Angeles auf. Angetrieben vom Wunsch nach einem besseren Leben setzte der Rapper schon frühzeitig Maßstäbe. Er war bereits ein bekannter DJ, als er gemeinsam mit Ice Cube und Eazy-E die Hip-Hop-Pioniere N.W.A. gründete. Bereits die zweite Platte mit dem Namen „Straight Outta Compton“ erreichte in kürzester Zeit Platinstatus, wie Laut.de berichtete und das bei einem Produktionsbudget von gerade einmal 8.000 Dollar. Zahlreiche Kontroversen rund um die für die damalige Zeit radikalen Texte machten die Band schnell weltberühmt.

DJ, Rapper, Produzent und Unternehmer

Doch Dr. Dre wollte mehr. Nach der Auflösung von N.W.A. gründete er mit seinem ehemaligen Bodyguard das mittlerweile legendäre Rap-Label Death Row Records. Dieses sollte zum Synonym für eine neue Spielart des Hip-Hops werden. Nicht umsonst verehrte Dr. Dre den Funkmeister George Clinton über alle Maßen. Seine Form des Raps sollte sich fortan G-Funk nennen und die Musikwelt im Sturm erobern.

Aus dem DJ und Rapper wurde über die Jahre der erfolgreichste Musikproduzent der Welt. Die Zahl jener Stars, die ihm ihre Karriere verdanken, ist schier endlos. Eminem und Snoop Dogg sind nur zwei Beispiele dafür, welche Künstler Dr. Dre scheinbar mühelos entdeckte und förderte. Doch das war ihm noch lang nicht genug. Gemeinsam mit einer weiteren Musiklegende gründete er die Kopfhörer-Marke Beats by Dr. Dre. Diese überrascht mit einem ungewöhnlichen Bassmanagement, das den Bass so weit wie möglich ausreizt. Normalerweise sollte es vor den heftigsten Bässen bewahren, doch Beats by Dr. Dre ist für Hip-Hop optimiert und setzt daher voll auf die tiefen Töne. Die Firma sollte in Folge alle bisherigen Rekorde brechen und den Produzenten auch zum ersten Rap-Milliardär küren.

Vermarktung ausschließlich über Stars

Jimmy Iovine gilt selbst seit Jahrzehnten als Arbeitstier, der seine Vorstellungen gegen alle Widerstände verwirklicht. Der ehemalige Musikproduzent und Label-Boss ist bis heute einer der mächtigsten Männer im Musikbusiness. Als er sich mit Dr. Dre zusammentat, konnte man schon erahnen, was hier entstehen würde. Die beiden Masters of the Universe enttäuschten die Erwartungen nicht. Gemeinsam mit der Firma Monster Cable warfen sie die ersten Modelle von Beats by Dr. Dre auf den Markt. Ziel war es damals, die Kopfhörer mit den besten Klangeigenschaften am Markt zu produzieren. Das Hören von Musik sollte für die Käufer zur reinsten Freude werden.

Die geniale Vermarktungsstrategie über Stars aus allen Bereichen der Unterhaltungsindustrie sorgte dafür, dass bald jeder wusste, wer sich hinter dem markanten Logo auf den Kopfhörern verbarg. Doch ihr Meisterstück lieferten die Gründer mit dem Verkauf des Unternehmens an den Tech-Konzern Apple. Dabei soll die gigantische Summe von 3,2 Milliarden Dollar geflossen sein. Dr. Dre erklärte sich selbst zum ersten Milliardär der Rap-Geschichte und nahm darüber hinaus auch noch eine leitende Position bei Apple ein.

Kopfhörer und Macbook

Jahrelanger Werbepartner des FC Bayern München

Einer der bekanntesten Werbeträger von Beats by Dr. Dre in Deutschland war seit 2016 der FC Bayern München. Der international erfolgreichste Fußballverein bot sich als Werbeträger geradezu an. Schließlich verdankt die Marke ihren Aufstieg zahlreichen Prominenten aus Sport und Kultur. Da bildete auch der deutsche Serienmeister keine Ausnahme.

Zahlreiche Fußballer nutzten die Marke privat und beruflich, um sich vom Trubel rundherum abzugrenzen und um sich voll und ganz fokussieren zu können. Zumindest in den letzten fünf Jahren hat dies klaglos funktioniert. Der FC Bayern München gewann Meisterschaft um Meisterschaft. Das dürfte sich auch so schnell nicht ändern. Die Experten sehen die Münchner auch in der nächsten Saison als klaren Favoriten an. So geben die Buchmacher auf Betway dem Titelverteidiger eine Fußball Wetten Quote von 1,20 auf den neuerlichen Titelgewinn (Stand 16.7.). Die Verbindung von Beats by Dr. Dre und dem FC Bayern München gilt weiterhin als perfektes Beispiel dafür, wie zwei starke Marken voneinander profitieren können.

Die Erfolgsgeschichte von Beats by Dr. Dre zeigt, wie Künstler ihre Bekanntheit und Kontakte versilbern können. Mit der Kopfhörer-Marke ist dem Rapper ein weiterer Meilenstein in seiner nun schon seit Jahrzehnten andauernden Karriere gelungen. Heute sind seine Kreationen aus dem Straßenbild in den Metropolen dieser Welt nicht mehr wegzudenken.