Home » Subwoofer: 5 wichtige Tipps für ein großartiges Heimkino-Erlebnis

Subwoofer: 5 wichtige Tipps für ein großartiges Heimkino-Erlebnis

Subwoofer sind ein wichtiger Bestandteil Deines Heimkino- oder Surround-Sound-Systems. Auch im Auto sorgen sie für ultimativen Soundgenuss. Sie erzeugen tiefe, kräftige Bassfrequenzen, die Lieder und Effekte eines Videospiels lebendiger machen. Möchtest Du auch unvergessliche Filmeabende veranstalten, kennst Dich aber damit nicht aus? Kein Problem! Wir zeigen Dir 5 wichtige Aspekte, die Du beim Kauf und beim Aufstellen berücksichtigen musst:

  • aktive vs. passive Modelle
  • Größe des Subwoofers
  • Anordnung im Raum
  • wichtige Anschlüsse
  • weitere Eigenschaften

Aktiv vs. passiv

Die meisten Subwoofer sind aktiv. Sie haben also einen eigenen Verstärker, der das Signal an den Lautsprecher weiterleitet. Daher benötigen sie keinen zusätzlichen Verstärker. Sie haben einen eingebauten Verstärker und werden einfach mit Deinem Stereosystem oder Heimkino verbunden. Passive Subwoofer hingegen brauchen einen externen Verstärker. Wenn Du Dich für einen aktiven Subwoofer entscheidest, musst Du ihn nur an eine Steckdose anschließen. Ein aktives Modell ist also viel einfacher zu installieren, allerdings auch teurer. Kaufst Du einen passiven Subwoofer, musst du ihn an einen externen Verstärker anschließen. Er ist deshalb etwas schwieriger zu installieren und einzurichten. Für Hobby-Schrauber ist das aber kein Problem. Mit der richtigen Einstellung kann ein passiver Subwoofer sogar einen besseren Klang erzeugen als ein aktiver.

Die Größe Deines Subwoofers

Selbstverständlich musst Du auch darauf achten, wieviel Platz Dein Lautsprecher braucht. Schließlich soll sich das Gerät gut in Deinen Wohnraum einfügen. Für Dein Surround-System im Wohnzimmer eignen sich Subwoofer-Satelliten-Systeme bestens. Sie bestehen aus einem Subwoofer und bis zu fünf sogenannten Satelliten. Diese Verstärker sind sehr klein und können perfekt in den Wohnraum integriert werden. Bringst Du sie an geeigneten Stellen an, werden sie fast unsichtbar!

Die meisten großen Volumen-Soundboxen haben jedoch einen 10-Zoll-Lautsprecher. Dafür musst Du in Deiner Wohnung also schon etwas Platz schaffen. Es gibt natürlich auch größere und kleinere Modelle. Die Größe des Lautsprechers bestimmt in der Regel die maximale Bassleistung des Subwoofers. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass das größte Gerät das beste ist!

Den Subwoofer positionieren

Wie gut Dein Audiosystem funktioniert, hängt auch maßgeblich davon ab, wie Du es aufstellst. Vorab haben wir ein paar Ratschläge für Dich, wenn es um die Positionierung geht. Dennoch solltest Du immer austesten, wie Dein individueller Klangraum sich verhält!

Ungeeignet als Standort sind meist Raumecken. Steht Dein Subwoofer dort auf dem Boden, gewinnt er merklich an Lautstärke, da sich die Schallwellen an den vielen Wänden reflektieren. Der Bass dröhnt so zu stark. Stellst Du Den Subwoofer an einer Wand auf, kriegst Du häufig ein ähnliches Problem. Die begrenzende Fläche am Gerät intensiviert abermals die tiefen Töne. In einigen Räumen kann dies jedoch ausgeglichen werden. Probiere also aus, wie der Lautsprecher wo klingt.

Wo aber funktioniert der Lautsprecher denn wie gewünscht? Dafür gibt es einen Leitfaden, der sich oft bewährt. Bei einem Fünftel der Raumlänge und Breite steht das Gerät meist gut. Zur Not ist auch ein Viertel in Ordnung. Die Abstände zu Wänden sind dann groß genug und die Schallverteilung relativ gleichmäßig. Reflexionen des Basses treten zu so verschiedenen Zeitabständen auf, dass Überlagerungen minimiert werden. Dies liegt an den sogenannten Raummoden. Raummoden sind die Eigenschaften stehender Schallwellen in geschlossenen Räumen. Entspricht die Länge der Welle der Seitenlänge des Raumes oder ist sie ein Vielfaches davon, verzerrt dies den Klang von Audio-Systemen. So ist an manchen Stellen der Bass sehr stark, an anderen jedoch kaum hörbar.

Unsere Tipps funktionieren vor allem in einem rechteckigen Raum sehr gut. Dennoch brauchst Du bei der Positionierung Deines Subwoofers etwas Geduld und logisches Denken. Hilfreich ist auch dieser Raummodenrechner.

Wichtige Anschlüsse für Deinen Subwoofer

Vielleicht ist es Dir auch schonmal passiert: Du möchtest ein neues Elektrogerät aufbauen, bist schon gespannt, es in Betrieb zu nehmen, doch Dir fehlt ein wichtiges Kabel. Anstatt eines tollen Multimedia-Erlebnisses bleibt erstmal nur Frust. Daher geben wir Dir hier einen kleinen Überblick über wichtige Anschlüsse.

Die meisten Subwoofer haben einen Cinch-Anschluss, aber es gibt auch Modelle mit einem XLR- oder RCA-Anschluss. Die Cinch-Anschlüsse sind in der Regel die günstigsten, aber sie bieten beizeiten eine schlechtere Klangqualität. XLR-Anschlüsse sind in der Regel teurer. Meist bekommst Du mit ihnen aber eine hohe Klangqualität. Schließlich gibt es noch RCA-Anschlüsse. Sie sind die teuerste Option, bieten aber die beste Klangqualität für Dein Soundsystems.

Weitere wichtige Eigenschaften Deines Subwoofers

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Subwoofers ist die Impedanz. Die Impedanz ist die Widerstandskraft eines elektrischen Geräts gegen den Stromfluss. Ein höherer Widerstand bringt Dir meist eine bessere Klangqualität. Diese hat aber auch ihren Preis. Die meisten Subwoofer haben eine Impedanz von 4 Ohm. Kaufst Du ein Modell mit einer Impedanz von 8 Ohm, solltest Du sicherstellen, dass der Verstärker auch 8 Ohm unterstützt.

Ebenso von Interesse bei Deiner Auswahl ist der maximale Schalldruckpegel (SPL). Dieser ist ein Maß dafür, wie laut der Subwoofer werden kann. Ein höherer SPL-Wert bedeutet oft eine bessere Klangqualität. Die meisten Subwoofer haben einen Wert von 100 dB. Hast Du ein passives Gerät? Dann stelle sicher, dass der Verstärker ebenfalls mit 120 dB funktioniert.

Zu guter Letzt solltest Du die Leistung beachten. Viele Subwoofer haben eine Leistung von etwa 200 Watt. Für die meisten Zwecke reicht das aus. Wenn Du jedoch einen kräftigen Bass möchtest, kaufe ein Modell mit bis zu 400 Watt.

Der Preisrahmen

Wie so oft sind den Preisen für Subwoofer nach oben keine Grenzen gesetzt. Vor allem Technikfreunde investieren manchmal beträchtliche Summen in ihr Soundsystem. Glücklicherweise muss der normale Filmliebhaber kein Vermögen aufbringen, um tolle Klangeffekte zu ermöglichen. Zwischen 150€ und 500€ findest Du bereits hochwertige Modelle. Achte dabei bitte auch auf die Garantie. Die meisten Bassboxen haben eine Garantie von 2 Jahren. Es gibt aber auch Modelle mit einer Garantie von 5 oder sogar 10 Jahren. Die Garantie sollte auch die Kosten für die Lieferung abdecken. Manchmal ist auch die Installation des Subwoofers enthalten.

Dein Garant für gelungene Filmeabende

Subwoofer sind eine großartige Ergänzung zu Deinem Heimkino- oder Stereosystem. Sie erweitern die Klangpalette Deines Systems und eröffnen Dir eine neue Dimension des Sounderlebnisses. Bereite schonmal das Popcorn vor und schüttle die Couchkissen auf! Es warten großartige Filmeabende mit Deinen Freunden auf Dich.

FAQ zum Thema Subwoofer

Was ist ein Subwoofer?

Ein Subwoofer ist ein Lausprecher, der tiefe Tonfrequenzen wiedergibt – den Bass. Er ist eine großartige Ergänzung für jedes Soundsystem.

Wo werden Subwoofer genutzt?

Sowohl im Heimkino als auch im Auto sorgen die Bassboxen für einen tollen Klang.

Ist ein aktiver Subwoofer besser als ein passiver?

Ein aktiver Subwoofer ist für Soundvernarrte geeignet, die nicht so viel technische Expertise mitbringen. Er liefert guten Klang mit weniger Aufwand. Ein passiver hingegen erfordert etwas handwerkliches Können. Richtig eingestellt kann er sogar besser performen als aktive Modelle.

Wieviel kostet ein guter Subwoofer?

Einen guten Subwoofer kannst Du bereits ab 150€ erwerben. Natürlich lohnt es sich auch, etwas mehr Geld zu investieren. So hast Du lange Freude an dem Lautsprecher.

Quellen