Home » Online Casino im Test: Welcher legale Anbieter ist der beste?

Online Casino im Test: Welcher legale Anbieter ist der beste?

Das Online Casino ist weltweit ein Milliardenmarkt, für welchen sich neuerdings die Europäische Union mehr denn je geöffnet hat.

Deutschland war das einzige Land in der EU, welches noch keine Liberalisierung vorgenommen hatte. Mitte 2021 wird sich dies ändern, denn die Länder haben sich auf einen einheitlichen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt.

Da die Europäische Rechtsprechung der nationalen Rechtsprechung überwiegt, war das Online-Glücksspiel aber seither auch in Deutschland eine Grauzone in den letzten Jahren.

Diese nicht eindeutige Rechtslage hat dazu geführt, dass die Spieler nie genau wussten, was denn nun wirklich erlaubt war.

Anfang 2019 wurde der neue GlüStV von allen 16 Bundesländern verabschiedet und Mitte 2021 soll die Neukonstituierung wirksam werden, jedoch gibt es seit Mitte Oktober 2020 bereits erste Regeln, welche die Anbieter unbedingt einhalten müssen.

Sollten die Anbieter darauf verzichten, gelten sie als unzuverlässig und die Chance auf eine DE-Lizenz sinkt.

Online Casino Test: Das spricht für einen guten Anbieter

Der neue Glücksspielstaatsvertrag dient überwiegend dem Spielerschutz und dem Jugendschutz, denn es soll verhindert werden, dass sich aus der Liberalisierung ein Suchtproblem stellt.

Die neuen Regeln geben auch einen Aufschluss darüber, ob es sich um einen seriösen (guten) Anbieter handelt.

Einen Vergleich nehmen wir nicht vor, denn einen umfangreichen Online Casino Vergleich für das Jahr 2021 hat Betrugsverdacht.com vorgenommen. 

Anbieter sollte über Sperrdatei verfügen

Wenn sich für ein Anbieter entschieden werden soll, dann sollte geprüft werden, ob der jeweilige Anbieter über eine Sperrdatei verfügt.

Der Hintergrund dieser Sperrdatei ist, dass sich daraus ein verlässlicher Schutz für den Spieler ergibt und das pathologisches Spielverhalten verhindert wird.

Betroffene Personen können sich hierin freiwillig eintragen lassen oder werden eingetragen, wenn sie das 1.000-Euro-Einzahlungslimit pro Monat überschreiten.

Sollte ein Anbieter hierüber nicht verfügen, dann handelt es sich um einen eher unseriösen Anbieter, welcher das deutsche Recht nicht umsetzen möchte.

Sichere Zahlungsarten

Der Anbieter erlaubt nur eine Einzahlung mit dem Bitcoin? Das muss nicht unbedingt für einen dubiosen Anbieter sprechen, aber es sollte immer die Möglichkeit einer Einzahlung über sichere Zahlungsarten geben.

Einer der sichersten Möglichkeiten ist Skrill, dieser Payment-Service ist einer der ältesten Anbieter in diesem Bereich. Er übernimmt die Zahlungsabwicklungen über ein Prepaid-Prinzip, jedoch auch mit Bonitätsprüfungen und ähnliches.

Eine Alternative dazu wäre die Kreditkarte, dies gehört seit jeher zu den klassischen Zahlungsmethoden.

Die Zahlung über Visa, MasterCard oder American Express gilt als sehr sicher und es können keine Schulden resultieren, da sich nur im Kreditrahmen bewegt wird. Somit gibt es keine Risiken für beide Zahlungsparteien.

Glücksspiellizenz aus Deutschland

Derzeit verfügen die meisten Anbieter über eine Lizenz aus Malta oder Gibraltar und machen somit vom EU-Recht Gebrauch. Die Länder haben sehr strenge Glücksspielbehörden.

Wenn aber das neue Glücksspielgesetz in Deutschland verabschiedet wird, dann sollte überwiegend darauf geachtet werden, dass der Anbieter über eine Lizenz aus Deutschland verfügt.

Teilweise haben Online-Casinos bereits aber schon jetzt eine Lizenz, da das Bundesland Schleswig-Holstein seit einigen Jahren einen Sonderweg führt und liberaler mit dem Thema umgegangen ist.

Diese Angebote beziehen sich aber auch lediglich auf Schleswig-Holstein und dürfen eigentlich nicht von Spielern aus anderen Bundesländern besucht werden.

Neue TechnologienFür Seriosität spricht auch, wenn das Online Casino neue Technologien einsetzt. Kein Anbieter würde viel Geld investieren, um dann gegen gültige Gesetze zu verstoßen.