Skip to main content

Farbtiefe

Farbtiefe: Mit Farbtiefe wird in der digitalen Videotechnik die Anzahl der Bits angegeben, mit denen die Intensitätsstufen pro Grundfarbe (RGB) codiert werden. Dazu muss man wissen, dass jedes Bit nur zwei Zustände codieren kann, jedes weitere in Kombination die Anzahl jedoch verdoppelt. Mit der typischen Farbtiefe von 8 Bit können theoretisch 256 Stufen pro Farbe differenziert werden, daraus ergeben sich die häufig gehörten über 16 Millionen Farben; denn diese werden durch Multiplikation aller möglichen Stufen über alle Grundfarben ermittelt, das sind 256 x 256 x 256 gleich größer als 16 Millionen.

Auf der DVD und Blu-Ray wird das Farbmodell YCbCr zur Farbcodierung verwendet, wo von diesen 256 Zuständen je Grundfarbe jeweils 32 für digitale Anpassungen reserviert wurden. Jedes Display benötigt einen solchen Headroom z. B. für die Skalierung des Bildes auf die physische Auflösung. Daraus ergeben sich theoretisch mit 224 hoch 3 immer noch über 11 Millionen darstellbare „Farben“. Allerdings wird bei dieser Angabe gerne vergessen, dass in diesen „Farben“ jeweils auch die Gesamthelligkeit eines Bildes versteckt ist, was tatsächlich nur 224 echten Graustufen (einmal Farbtiefe) entspricht.



Ähnliche Beiträge

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!