Skip to main content

100-V-Technik

100V-Technik
Die 100V Technik ist eine Technik, mit der man mehr als nur 2 Lautsprecher an einen Verstärker anschließen kann. Bei großen Leitungslängen, für eine Durchsage- oder Hintergrundbeschallung wird hiermit die optimale Wiedergabequalität ermöglicht.

Bei dem direkten Anschluss eines Lautsprechers an einen Verstärker fließt im Kabel ein relativ großer Strom, einige Ampere, deshalb braucht man große Kabelquerschnitte und kurze Kabel. Wenn man mehrere Lautsprecher parallel an einen Verstärker anschließen will, dann vervielfachen sich die Ströme und überlasten den Verstärker, deshalb geht das bis höchstens zwei 8-Ohm-Lautsprecher an einen Verstärker mit 4 Ohm Anschlussmöglichkeit.

100V-Technik

100V-Technik

Wenn man die Lautsprecher in Reihe schalten möchte, dann kann man keine separate Lautstärkeregelung machen, und jeder bekommt nur noch einen Teil der Leistung und die Qualität leidet ziemlich. Der Verstärker wird zwar nicht überlastet, aber das ist auch schon der einzige Vorteil.
Wenn man mehrere Lautsprecher einsetzen will, dann wird die sog. 100V-Technik verwendet. Das geht schon an in der Arztpraxis mit mehreren Lautsprecher bis zum Schiff mit hunderten Lautsprecher oder Krankenhäusern oder Fußballplätzen …
Bei 100V Technik hat man einige Einschränkungen bzw. Besonderheiten:

Es ist von der Qualität und Leistung her eher für die Hintergrundberieselung, nicht für eine HiFi-mäßigen Wiedergabe in Originallautstärke gedacht. Man wird bei 100 V kaum Hifi-Lautsprecher der Oberklasse anschließen, kann aber im Prinzip jeden Lautsprecher verwenden.

Wenn man z. B. einen 100-Watt-Verstärker einsetzt, dann kann man 10 Lautsprecher mit je 10 Watt versorgen, oder 1 Lautsprecher mit 50 Watt und 5 mit je 10 Watt, in beliebigen Kombinationen, nur die Gesamtleistung des Verstärkers sollte man nicht überschreiten.

Wenn man z. B. 10 Lautsprecher anschließen will an einen Verstärker mit 100 Watt, dann können die Lautsprecher selbst auch z. B. angegeben sein mit 50/70 Watt, sie bekommen dann aber nur 10 Watt und können halt nicht in voller Lautstärke aufgedreht werden.

  • Oft werden die Lautsprecher in die Decke eingebaut und sind praktisch unsichtbar.
  • Jeder Lautsprecher kann seine eigene Lautstärkeregelung haben, muss aber nicht.
  • Die Anforderungen an die Kabel sind wesentlich geringer als beim direkten Anschluss an einen Verstärker.
  • Man kann mit einem Verstärker von 100 Watt z. B. zehn Lautsprecher betreiben.
  • Es gibt spezielle ELA-Verstärker, die bereits einen 100V-Ausgang haben, man kann jedoch fast alle Hifi-Verstärker auch als ELA-Verstärker verwenden.
  • Es gibt auch Lautsprecher mit eingebautem Übertrager.
  • Die Übertrager sind meist einkanalig, ebenso die Lautstärkeregler. Bei Stereo bräuchte man alles doppelt oder als Stereo-Ausführung.
  • Im Prinzip kann man jeden Lautsprecher mit einer eigenen Lautstärkeregelung ausstatten, die keinen Einfluss auf die Lautstärke der anderen Lautsprecher hat.
  • Die einzelnen Teile wie Übertrager, Lautstärkeregler sind meist für den Einbau und schauen dementsprechend aus, d. h. ohne Gehäuse.

 

Im Zusammenhang mit 100V-Technik wird auch von ELA geredet, dabei steht ELA für Elektroakustik.
Zusatz von www.e-plan.josefscholz.de:
„Man nehme einen Umsetzer und schließe auf der Niederspannungsseite eine Schleife aus 1,5mm isolierter Kupferleitung an. Schon können in Versammlungsstätten auch Hörgehinderte mit entsprechenden Hörgeräten die Veranstaltung verfolgen.

 

Bewertung:
Bewertungen: 342 Ihre Bewertung: {{rating}}


Ähnliche Beiträge