Home » Fotografie Tipps & Inspiration 

Fotografie Tipps & Inspiration 

Ob ein Foto gelungen ist, liegt nicht nur im Auge des Betrachters, sondern auch in Deiner Macht.

Mithilfe einiger Tipps kannst auch Du einen ästhetischen Instagram Feed und einzigartige Bilder kreieren, die sich von der Masse an Bildern abheben. Dabei stehen natürlich die Kreativität und der Spaß im Vordergrund – wir zeigen Dir, wie Du Deine kreativen Ideen umsetzen und neue entwickeln kannst.

Was möchtest Du aussagen?

Stelle Dir zunächst die Frage, was die Intention bzw. Aussage hinter dem Bild ist. Diese kann z.B. einfach nur abbildend oder ästhetisch, politisch, usw. sein. Wenn Du Dir der Message bewusst bist, kannst Du die grundlegenden Gestaltungsmittel der Fotografie daran anpassen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Momentaufnahmen 

Selbstverständlich steckt nicht hinter jedem Bild eine Message, einige Bilder ergeben sich aus dem Moment. Für Momentaufnahmen empfiehlt es sich, die Kamera immer mit dabei zu haben und aufmerksam seine Umwelt zu betrachten. Du benötigst kein Naturspektakel oder ein Riesen Festival, um kleine Gesten und Details mit der Kamera einzufangen. 

Reflektiere und beobachte aufmerksam Deine Mitmenschen. Was einen Schnappschuss ausmacht, ist die Abbildung der Realität, und, dass diese komplett ungestellt wiedergegeben wird. Versuche daher, die Kamera – z.B. eine Mini Kamera – eher unauffällig dabeizuhaben, da die meisten Menschen dazu tendieren, für Bilder zu posieren, was der Fotografie den natürlichen Charakter nehmen würde.

Die Inszenierung

Unter einer Inszenierung versteht man, dass alles auf dem Foto geplant bzw. gestellt ist. Die Wirkung des Bildes wird also nicht dem Zufall überlassen, sondern bewusst erzeugt und verändert. Insbesondere in der Mode- und Werbefotografie findet sich diese Art von Foto.

Auch hier kannst Du Dich auch ausprobieren und Dir einen Überblick über verschiedene Arten von Inszenierungsfotografien verschaffen. 

Inspiration 

Online, auf Plattformen wie Pinterest oder Instagram, findet man viel Inspiration und Gleichgesinnte, die die Leidenschaft fürs Fotografieren teilen. Sich mit anderen auszutauschen oder Ideen für eigene Umsetzungen zu finden, kann viel Spaß machen. Recherchiere ein bisschen im Internet und finde Fotografen, deren Werke Dich berühren oder ansprechen.  

Bei World Press Photo kannst Du Dir ebenfalls Inspiration für Fotoideen holen. World Press Photo ist ein internationaler Foto Contest, bei dem Fotografen aus aller Welt ihre Fotografien vorstellen. Jährlich wird ein Gewinnerfoto, das sogenannte „World Press Photo“ gekürt. 

Auf der Website findest Du interessante und eindrucksvolle Fotos, die meist auf soziale oder politische Missstände aufmerksam machen. Das Besondere an den Bildern, die Du hier findest, ist, dass meist in Form eines Fotos eine Geschichte erzählt wird. Schaue Dir unterschiedliche Fotografien an und überlege, welche Dich besonders ansprechen. 

Manchmal findet man aber auch im Alltag durch bestimmte Menschen oder Situationen Inspiration für großartige Projekte, sei also immer offen für neue Inspiration. 

Wenn Du gar keine Ideen für ein Foto hast, hab keine Scheu, erst einmal bereits existierende Fotos oder Stile zu kopieren bzw. zu ändern. Die Methode, sich einen Stil oder eine Idee zu eigen zu machen und umzuändern wird in der Kunst als Bildzitat bezeichnet und wurde schon von einigen Künstlern aufgegriffen. 

Überblick über die Gestaltungsmittel 

Die Aussage des Fotos kommunizierst Du mittels fotografischer Gestaltungsmittel. Wir stellen Dir hier die grundlegenden gestalterischen Mittel kurz vor.

Licht ist das wichtigste Gestaltungsmittel in der Fotografie. Achte auf eine gute Ausleuchtung des Bildes. Wichtig ist, dass das Foto weder über- noch unterbelichtet ist. 

Auch die Perspektive hat einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung der Fotografie. Eine Person aus der Froschperspektive aufgenommen wirkt z.B. überlegen und mächtig.

Die Komposition beschreibt die Anordnung der Bildelemente sowie die Platzierung des Motivs im Bild, z.B. wirkt der goldene Schnitt harmonisch. Beim goldenen Schnitt verhält sich der kleinere Teil des Fotos zum größeren, so wie der größere zum Ganzen.

Spiele bewusst mit unterschiedlichen Mitteln, mache Dich mit den grundlegenden „Regeln“ in der Fotografie vertraut und trau Dich, diese zu brechen. Spiele bspw. mit dem Licht oder ordne die Bildelemente bewusst chaotisch an. Dadurch erzeugst Du Spannung im Bild und rufst eine einzigartige Wirkung auf den Betrachter hervor.

Tipps

  1. Nimm Deine Kamera am besten immer mit, wenn Du rausgehst – Du wirst sehen, auch in Deiner Umgebung findest Du interessante Motive.
  2. Bei der Fotografie verhält es sich ähnlich, wie bei den meisten Hobbys – Übung macht den Meister. Probiere Dich also mit der Ausrüstung aus, z.B. mit der Blende. Je mehr Du fotografierst und Dich ausprobierst, desto besser wird Dein Gefühl für die Kamera-Ausstattung.
  3. Frage Deine Freunde, ob sie Lust auf eine Shooting Session haben und fotografiere unterschiedliche Menschen. Das macht Spaß und Du bekommst mehr Übung im Fotografieren von Menschen.
  4. Wenn Du die Gestaltungsmittel in der Fotografie kennst und beherrschst, breche sie bewusst und fotografiere z.B. Motive aus einer ungewöhnlichen Perspektive oder mit wenig Licht. Bilder, bei denen man zweimal hinschaut bleiben im Gedächtnis und heben sich von den anderen ab.
  5. Sortiere Deine Fotos, d.h. lösche doppelte oder nicht gelungene Bilder und nutze Deine Erfolge für spätere Fotografien bzw. Inspiration. 
  6. Teile Deine Bilder online oder analog und hole dir Feedback von Gleichgesinnten. Manchmal fällt anderen etwas an dem eigenen Foto auf, was einem selbst entgangen wäre.

Bildbearbeitung 

Um Deine Bilder interessant wirken zu lassen oder eine bestimmte Wirkung zu erzeugen, kannst Du sie nachbearbeiten. Beispielsweise wirken Schwarz-Weiß Fotografien spannungsvoll und haben einen zeitlosen Charakter.

Auch mit der Anpassung des Lichts oder Kontrasts kannst Du Dich ausprobieren. Beachte dabei, es nicht zu übertreiben. Viele Anfänger machen den Fehler, zu starke Filter zu benutzen, sodass das Bild nicht mehr natürlich oder hochwertig aussieht.

Bearbeitungstools wie Lightroom oder Photoshop eignen sich für jeden Fotografen, hier können die verschiedensten Bilder bearbeitet werden. Achte auch hier darauf, das Bild unter Beachtung der gewünschten Wirkung zu bearbeiten. 

Ausstattung

Wenn Du gerade mit der Fotografie anfängst, benötigst Du noch nicht das teuerste Equipment. Es lohnt sich jedoch trotzdem, in eine gute Ausrüstung zu investieren. Wenn Du eine Kamera kaufst, nimm Dir ein bisschen Zeit, die verschiedenen Funktionen kennenzulernen und probiere diese aus.

Bei einer Kamera mit Wechselobjektiv kannst Du die Objektive je nach Belieben und gewünschter Bildwirkung austauschen. Mache Dich mit verschiedenen Objektiven, wie Tele- oder Weitwinkelobjektiv vertraut. 

Für eine gute Kamera ist auch eine passende Tasche wichtig, damit die Kamera geschützt bleibt. Gerade für Reisen sollte man das passende Zubehör für die Kamera parat haben. 

Fazit

Sei Dir der Aussage bzw. Intention des Bildes bewusst und setze die gestalterischen Mittel darauf abgestimmt ein. Für Inspiration wirst Du online auf diversen Plattformen fündig, aber auch im realen Leben finden sich manchmal Ideen. Um mehr Übung zu bekommen, nimm Deine Kamera an verschiedene Orte mit und probiere Dich mit unterschiedlichen Motiven aus. Doch das Wichtigste – habe Spaß am Fotografieren und Kreativsein.