Home » B-Ware im Online Handel: Spott- oder Schrottpreis?

B-Ware im Online Handel: Spott- oder Schrottpreis?

Beliebte Produkte zweiter Wahl, wie zum Beispiel Spielekonsolen, Smartphones oder Kleidung werden online im Vergleich zu A-Ware teilweise beträchtlich günstiger angeboten. Jedoch sind die B-Waren nicht immer neuwertig. Worauf Käufer Acht geben müssen und ob sich die vergünstigte Anschaffung lohnt, erfährst Du hier.

Die Nachfrage nach B-Ware ist in den letzten Jahren stark gestiegen, denn die Preissensibilität für massenproduzierte Elektronik- oder Modeartikel, also der Grad, wie wichtig der Kaufpreis für den Kunden ist, ist hoch. Aber nicht nur die Nachfrage steigt, auch das Angebot boomt, denn in Deutschland wird jeder 6. Artikel zurückgegeben, wovon sich 70% als neu herausstellen.

Was ist B-Ware überhaupt?

B-Ware oder auch Restposten sind Produkte zweiter Wahl. Das heißt konkret, dass es sich unter anderem um Neuware mit leichten Gebrauchsspuren, Retouren mit leichten Schäden oder unvollständigem Inhalt und Vorführgeräte handelt. Im Optimalfall ist lediglich die Originalverpackung leicht beschädigt.

Neuware bedeutet jedoch nicht, dass es sich automatisch um die aktuellsten Modelle handelt und auch brandneue Modelle können diverse Gebrauchsspuren aufweisen.

Außerdem sind es manchmal nur vermeintliche Schnäppchen, denn bei älteren Modellen kommt der vergleichsweise große Rabatt, mit dem geworben wird, nur zustande, indem sich dieser auf die veraltete unverbindliche Preisempfehlung bezieht. Dadurch fällt der scheinbare Rabatt häufig niedriger aus als man denkt.

Vergleichen ist essenziell

Um sich nicht von dubios hohen Rabatten ködern zu lassen, empfiehlt es sich für Verbraucher, wie generell bei jedem Kauf, Angebote und Preise auf Preisvergleichsportalen zu vergleichen. Natürlich sind nicht alle Angebote von jedem Online Händler auf diesen Verkaufsportalen gelistet, weshalb die Produktbeschreibung ein weiterer wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung darstellen sollte. Denn der Verkäufer ist verpflichtet, die jeweiligen Mängel restlos aufzulisten. Fehlt ein Mangel in der Produktbeschreibung, kann der Käufer während der zwei Jahre langen Gewährleistung den B-Ware Artikel reklamieren. Soweit es nicht ausdrücklich auf der Website des Händlers angegeben wurde, muss der Verkäufer sogar die Kosten des Versands tragen. Oft macht der Online Shop das auch freiwillig, um Kulanz zu zeigen. Es gilt jedoch in jedem Fall die Artikelbeschreibung ebenso wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) gründlich durchzulesen, um ein böses Erwachen zu vermeiden.

Renommierte Online Shops nutzen

Damit Du bei Deinem Kauf keine Bauchschmerzen bekommst, empfehlen wir Dir, die Nutzung von renommierten Onlineversandhändlern wie beispielsweise dem Marktführer Amazon oder auch Ebay oder Swappie. Beide Unternehmen haben den Trend B-Ware nicht verschlafen und brachten bereits spezielle Programme auf den Markt.

Amazon Warehouse Deals

Amazon bietet auf ihrer B-Ware Plattform Amazon Warehouse Deals beschädigte oder zurückgegebene Ware an, die bis 50% runtergesetzt sein kann. Hierbei ist es sehr schwierig, das Inventar der Produkte für die Zukunft zu prognostizieren, weshalb Du häufig vorbeischauen, um die besten Deals nicht zu verpassen. Zudem kannst du die umfassend getesteten Qualitätsprodukte im Rahmen Amazons 30-tägiger Rückgabegarantie ohne Angaben von Gründen zurücksenden. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Zustand des Artikels der gleiche sein muss, wie der, in dem Du ihn bekommen hast.

Ebay Re-Store

Auch das große US-Amerikanische Unternehmen Ebay bedient sich beim Thema B-Ware großer Beliebtheit und hat sein eigenes Programm, den Re-Store, auf die Beine gestellt. Auch kommerzielle Händler bieten Neuware an, die dann ebenso zurückgegeben und teilweise im Re-Store wieder angeboten wird. Ebay wirbt hier auf der Startseite mit Vorführgeräten und Retouren die zu 100% funktionsfähig und unbenutzt sind. Obendrauf gibt es auch ein ganzes Jahr gesetzliche Gewährleistung für alle Fälle. Zudem werden auch sogenannte Refurbished Artikel angeboten. Refurbished Ware sind Geräte, die von verifizierten Herstellern oder Experten innerhalb eines Audit-Prozesses nicht nur generalüberholt, sondern auch gereinigt und auf Funktion geprüft werden. Bei einem Smartphone könnte beispielsweise der Akku oder das Gehäuse für volle Funktion und ein neuwertiges Erscheinungsbild ausgetauscht werden. Oft handelt es sich hierbei um Geräte aus Unternehmen, bei denen Leasingverträge ausgelaufen sind. Auch hier erhältst du ein Jahr Verkäufergarantie für Dein gekauftes Produkt. Des Weiteren wird auch geprüfte und funktionsfähige Gebrauchtware, die lediglich leichtere Gebrauchsspuren aufweist, angeboten. Genau wie bei den Vorführgeräten und Retouren besteht hier eine ein Jahr lange gesetzliche Gewährleistung. Die Beschreibung des Zustands ist nicht universell und von den Produktkategorien abhängig.

Auch Amazon hat ein extra Programm für qualitativ hochwertige, neuwertige Produkte, die gebraucht, aber generalüberholt worden sind. Hierbei werden elektrische oder mechanische Komponenten der Produkte entweder repariert oder gegen neue funktionsfähige Komponenten ersetzt. Um das zu gewährleisten wird ein Diagnosetest durchgeführt damit auch die richtigen Teile ersetzt werden. Zuletzt werden die Artikel noch gründlich gereinigt, auf Herz und Nieren getestet und gegebenenfalls umverpackt, um dem Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

Auch interessant:

Welchen Nutzen bringt Dir der Kauf von B-Ware?

Durch den Kauf von weniger attraktiver B-Ware kannst Du die Umwelt entlasten, denn nicht nur der Elektroschrott muss irgendwo entsorgt werden, auch die Herstellung von elektronischen Artikeln ist extrem energieintensiv. Laut Michael Kuhndt vom Wuppertaler Institute for Climate, Environment and Energy wird mit den Transportprozessen eingerechnet pro neu hergestellten Computer eine Leistung von 3000 kWh benötigt. Zum Vergleich: Mit der gleichen Menge an Energie kann ein handelsüblicher Ofen ein Jahr lang jeden Tag für 60 Minuten zum Backen genutzt werden.

Außerdem ist der Unterschied von A- und B-Ware oft nur marginal, da Mitarbeiter im Audit den Unterschied teilweise selbst gar nicht segmentieren können.

Fazit

Der Vertrieb von B-Ware bringt viele Vorteile mit sich, vor allem wenn man nach guten Schnäppchen Ausschau hält. Auch der Umweltaspekt sollte aufgrund des Klimawandels nicht vernachlässigt werden, denn gerade die Herstellung von elektrischen Geräten ist in vielen Fällen schädlich für die Umwelt. Dennoch sollte man sich eingehend informieren, wie es mit der Garantie und der Gewährleistung des jeweiligen Anbieters aussieht. Außerdem sollte auf Preisvergleichsportalen recherchiert werden, ob der Rabatt auf den Preis wirklich so hoch ist, wie angegeben, oder ob mit veralteten UVPs getrickst wird.

Stört es Dich wirklich, wenn die Verpackung Deines neuen Toasters ein paar Macken oder die Kaffeemaschine einen Kratzer hat? Gerade bei Gebrauchsgegenständen sind gute, gebrauchte B-Waren wirklich sehr empfehlenswert und schonen Umwelt und Geldbeutel.